Bruchsaler Trinkwasser mit „Qualitätssiegel und Ernährungsampel“

Stadtwerke versorgen mit zwei Wasserwerken die Kernstadt und vier Stadtteile mit bestem Trinkwasser

Im Fernsehen läuft seit Wochen der Werbespot für einen Wassersprudler in dem sich zwei Knirpse gegenseitig übertrumpfen wollen: „Mein Papa kann 12 Flaschen tragen!“, prahlt der eine. „Mein Papa kann 24 Flaschen schleppen!“, der andere. Das Mädchen fragt die beiden: „Wieso müssen eure Papas denn Flaschen schleppen?“ Da hat sie recht, es ist gar nicht nötig! Bei uns kommt frisches und gesundes Trinkwasser direkt aus der Leitung. Ein Thema, das durch die Pandemie etwas verdrängt wurde. Unser Trinkwasser unterliegt sowohl der Trinkwasserverordnung als auch dem Lebensmittelgesetz. Darauf spielt die Überschrift an. Es ist folglich unser bestkontrolliertes Lebensmittel.

Gut zu wissen, denn die Wassermeister der Energie- und Wasserversorgung Bruchsal GmbH (ewb), einem Unternehmen der Stadtwerke Bruchsal GmbH, werden immer wieder auf die zentrale Teilentsalzung nach dem Umkehrosmoseprinzip und im selben Kontext auf die Möglichkeit einer geführten Besichtigung in einem der Wasserwerke angesprochen. Vor der Pandemie war es ganz normal, dass die Wassermeister Ralf Frank und Christian Bader im Prinzip das ganze Jahr über sehr engagierte geführte Besichtigungen „ihrer“ Wasserwerke angeboten haben. In der Rheinebene ist die ewb einer von wenigen Wasserversorgern, die sowohl im Wasserwerk Bruchsal, als auch im Wasserwerk Heidelsheim über maßgeschneiderte Umkehrosmoseanlagen verfügen. Das Wasserwerk Bruchsal versorgt die Kernstadt Bruchsal sowie die Stadtteile Obergrombach und Untergrombach, das Wasserwerk Heidelsheim die Stadtteile Heidelsheim und Helmsheim mit weichem Trinkwasser.

Das Angebot der geführten Besichtigungen richtete sich in erster Linie an Kindergärten und Schulklassen. Das Thema Trinkwasser ist Teil des Lehrplans für den Sachunterricht der Grundschulen sowie den Fachunterricht der weiterführenden Schulen. Sobald es die Infektionslage wieder zulässt, heißen die beiden Wassermeister selbstverständlich alle interessierten Gruppen im Wasserwerk wieder herzlich willkommen! Da die Bruchsaler Trinkwasserversorgung Teil der kritischen Infrastruktur ist, werden die Stadtwerke auch dann die Termine nur relativ kurzfristig vereinbaren, weil immer die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg beachtet werden muss.

Bei Interesse wenden sich Vertreter/innen von Schulen, Kindergärten, Vereinen oder anderen Einrichtungen bitte per Mail an kmv@stadtwerke-bruchsal.de.

Kategorie: Aktuelles Allgemein
Datum: 8. Februar 2022
Autor: Thilo Wüstenhagen