Geänderte Stadtbus-Umleitungen rund um Ernst-Blickle-Kreisel

Verantwortliche reagieren mit angepasster Linienführung auf massive Verspätungen und Kursausfälle

Kaum war die Linienführung für die Umleitungen im Kontext der Baumaßnahme „Ernst-Blickle-Kreisel“ in der Bruchsaler Südstadt eingerichtet, musste sie bereits wieder geändert werden, weil es zu massiven Verspätungen der Stadtbusse und teilweise zu Kursausfällen gekommen war. Die Verantwortlichen der Stadtbusverkehr Bruchsal und der DB Regio Bus Region Baden-Württemberg reagierten schnell auf die sich abzeichnenden Probleme.

Ab Donnerstag, 22. April, fährt die Stadtbuslinie 180 mit Betriebsbeginn die folgende, jetzt geänderte Umleitung: Nach der Haltestelle „Stadtwerke“ fährt die Linie 180 an der Ampel Schnabel-Henning-Straße/B35 rechts ab bis zur nächsten Ampel. Dort biegt der Bus links ein und fährt über die L558 bis zum Kreisel Dittmannswiesen. Ab der Endhaltestelle „Südstadt“ folgt der 180er dem regulären Linienweg bis zur Ersatzhaltestelle „Paul-Gerhardt-Straße“ und danach fährt er weiter die Umleitung über die Dieselstraße, Fritz-Erler-Straße, durch den SEW-Kreisel und von da links bis zum nächsten Kreisel. Dort biegt er rechts in Richtung Ampel B35 ab, dann links in die Schnabel-Henning-Straße, wo er weiter über die Haltestelle „Stadtwerke“ und den regulären Linienweg bis zum Rendezvous fährt.

Die Haltestellen „Paul-Gerhardt-Straße“, „Eisweiher“, „Siemens-Wohnheim“, „Florian-Geier-Straße“ und „Josef-Heid-Straße“ können nur in Richtung Rendezvous bedient werden.

An den Umleitungen der Stadtbus-Stadtteilringlinien 185 und 186 wurden keine Anpassungen vorgenommen. Sie sind weiterhin gültig.

Kategorie: Aktuelles Stadtbus, Topnews
Datum: 21. April 2021
Autor: Thilo Wüstenhagen