Hallenbäder und Sauna öffnen wieder, Freibäder schließen

Coronabedingt sind mit der Öffnung strenge Regeln und begrenzte Personenzahlen verbunden

Der Countdown für das Ende der Bruchsaler Freibadsaison läuft: Das SaSch!-Freibad sowie die Freibäder Heidelsheim und Obergrombach sind nur noch bis einschließlich Sonntag, 12. September geöffnet. Ab Montag, 13. September, öffnet die SaSch!-Sauna wieder ihre Pforten. Ab Dienstag, 14. September, hat auch das SaSch!-Hallenbad wieder für den öffentlichen Badebetrieb zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet. Das Hallenbad Heidelsheim steht nach einer aufwendigen Sanierung ab der kommenden Woche ebenfalls wieder zur Verfügung, allerdings – wie bereits in der Vergangenheit – nur für den Schwimmbetrieb von Schulen und Vereinen.

Bedingt durch die Pandemiesituation und die aktuelle Corona-Landesverordnung des Landes Baden-Württemberg müssen die Stadtwerke Bruchsal als Sauna- und Bäderbetreiber die Anzahl der Saunagänger und der Hallenbadbesucher entsprechend begrenzen. Der Zugang ist generell – für das Hallenbad und die Sauna – nur nach der 3G-Regel (geimpft, genesen oder getestet) möglich. Wer sich nicht impfen lassen kann oder möchte, kann alternativ einen negativen Schnelltest vorweisen, der maximal 24 Stunden alt ist. Eine Kontaktnachverfolgung ist mittels luca App, Corona Warn-App oder analog auf einem Personenbogen gewährleistet.

Für das Hallenbad wie auch für die Sauna gilt eine Maskenpflicht im Eingangs- und im Umkleidebereich. Danach darf die (medizinische OP- oder FFP 2-) Maske abgenommen werden. Im Schwimmerbecken sind vier Bahnen markiert, auf denen im Kreisverkehr geschwommen wird. Die Bahnen sind etwas breiter als üblich, damit alle Badegäste ausreichend Abstand voneinander halten können. Der Kartenverkauf findet vor Ort an der Kasse statt. Von der Testpflicht ausgenommen sind Kinder bis einschließlich 5 Jahre sowie 6- und 7-jährige Kinder, die noch nicht eingeschult sind. Für alle anderen Schüler gilt laut Verordnung der Schülerausweis im Prinzip als Nachweis für einen negativen Corona-Schnelltest, da für Schüler eine Pflicht zum regelmäßigen Testen besteht.

Für die Sauna gilt aufgrund der aktuellen Corona-Landesverordnung eine Zutrittsbegrenzung: Im Sanarium, das bei circa 85°C zusätzlich zum Saunen genutzt wird, gibt es 7 Sitzplätze, in der Finnischen Sauna ebenfalls 7 Sitzplätze, in der Blockhaus-Sauna 6 Sitzplätze. Ein Verwedeln von Aufgüssen ist aufgrund der aktuell gültigen Verordnung nicht zulässig, daher werden nur automatische Aufgüsse angeboten. Diese finden in der Finnischen Sauna alle 30 Minuten zu jeder vollen und halben Stunde, in der Blockhaus Sauna alle 60 Minuten zu jeder halben Stunde statt.

Insgesamt dürfen sich 40 Personen in der Saunaanlage aufhalten. Der Betrieb des Blütendampfbades, des Solebades und der Microsalz-Kabine ist aufgrund der Verordnung nicht erlaubt. – In den Ruheräumen und der Cafeteria wurde das Angebot an Liegen beziehungsweise Tischen verringert, um den Gästen ausreichende Abstände zu ermöglichen.

In der gesamten Anlage – im Hallenbad und in der Sauna – gilt ein Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern. In besonders gekennzeichneten Bereichen, wie etwa den Duschen oder Toiletten, gelten maximal zulässige Personenzahlen.

Kategorie: Aktuelles Allgemein, Aktuelles Bäder, Topnews
Datum: 8. September 2021
Autor: Thilo Wüstenhagen