Mit E-Roller „moritz“ das Kraichgauer Hügelland erkunden

Die Stadtwerke Bruchsal starten mit ihrem E-Rollersharing-Angebot bald in die neue Saison 2021

„Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn“ ist der Titel eines Gedichts von Johann Wolfgang von Goethe, der im Zusammenhang mit der Italiensehnsucht der Deutschen gern zitiert wird. Wer in unseren Breitengraden seine Reiselust stillen möchte, muss nicht in die Ferne schweifen, sondern kann glücklicherweise direkt vor der Haustüre loslegen. Schließlich liegt Bruchsal, die „barocke Perle“, am Tor zur „Badischen Toskana“ – und hat so gesehen eine Menge von diesem Lebensgefühl zu bieten. Zum Dolce Vita trägt neben der Hügellandschaft des Kraichgaus unter anderem auch „moritz“, der E-Roller der Stadtwerke, bei. Er erinnert viele an ihren ersten Motorroller mit Zweitaktmotor, der aus Bella Italia kam.

Kurz vor dem kalendarischen Frühlingsbeginn am 20. März tauscht die Natur das triste Grau der kalten Jahreszeit gegen eine natürlich bunte Vielfalt. Auf der Bruchsaler Farbpalette fehlt als kräftiger Farbtupfer nur noch das unwiderstehliche Retroblau von „maurizio“, wie er weiter südlich heißen würde. Der steht ab dem 26. März wieder für klimafreundliche Ausflüge in das „Land der 1.000 Hügel“ bereit. Die Höchstgeschwindigkeit von „moritz“ liegt bei 49 Stundenkilometern. Dank zweier leistungsfähiger Akkus an Bord verfügt er über eine Reichweite von rund 100 Kilometern. Diese sollte man bei der Planung der Entdeckungstouren berücksichtigen.

Start könnte bei der Stadtwerke-Verwaltung, am Stadtwerke-Servicecenter, bei der Bruchsaler Touristinformation oder am Barockschloss sein. Eine mögliche Tour könnte von der Melanchthonstadt Bretten (16 km entfernt) mit malerischem Marktplatz und historischen Fachwerkgebäuden, zum UNESCO-Weltkulturerbe Kloster Maulbronn (12 km) aus dem 12. Jahrhundert und von dort nach Sternenfels (10 km) mit dem Schlossbergturm, einem 14 Meter hohen Wasser- und Aussichtsturm, führen. Danach geht es über die Gemeinde Oberderdingen (4 km), an der Grenze zwischen Kraichgau und Stromberg, und die ehemalige Reichsstadt Heidelsheim (15 km) mit sehenswertem Marktplatz und barockem Stadttor zurück nach Bruchsal (7 km). Dazwischen sollte immer Zeit für eine gemütliche Tasse Kaffee, ein erfrischendes Eis, die Einkehr in eine typische Besenwirtschaft oder ein Restaurant respektive einen Biergarten bleiben. Dann steht dem nahezu lautlosen und emissionsfreien Fahrspaß mit „moritz“ nichts mehr im Wege. Auf in den Kraichgau!

Infos zum Rollersharing, zur „moritz“-App und Antworten auf alle Fragen finden Sie auf der „moritz“-Homepage.

Kategorie: Aktuelles Allgemein
Datum: 12. März 2021
Autor: Thilo Wüstenhagen