Weiches Trinkwasser für Bruchsal

Lebenswichtiger Durstlöscher zum fairen Preis

Bruchsaler Leitungswasser stammt zu 100 % aus Grundwasser. Die Aufbereitung zum Trinkwasser erfolgt in den Wasserwerken Bruchsal und Heidelsheim. Dabei versorgen das Bruchsaler Wasserwerk die Kernstadt mit den Ortsteilen Untergrombach und Obergrombach sowie das Heidelsheimer Wasserwerk die Ortsteile Heidelsheim und Helmsheim mit weichem Trinkwasser.

Durch regelmäßige Kontrollen und Analysen stellen wir die hervorragende Qualität des Trinkwassers sicher.
Wir können Ihnen guten Gewissens das (Trink-) Wasser reichen. Es ist unser bestkontrolliertes Lebensmittel.
Sie profitieren von unserem ausgezeichneten Kundenservice vor Ort in Bruchsal.

Kontrollierte Qualität

Zu unseren täglichen Aufgaben gehört es, die Aufbereitung und Verteilung des Trinkwassers mit hohem Qualitätsanspruch durchzuführen. Dazu zählen auch die regelmäßigen Kontrollen und Analysen der verschiedenen Wasserinhaltsstoffe und Angaben über Untersuchungsverfahren gemäß der Trinkwasserverordnung (TrinkwV). Die Verordnung ist die rechtliche Grundlage und enthält beispielsweise Analysevorgaben und Grenzwerte von zulässigen Inhaltsstoffen.

Auch die Mindesthäufigkeit der Analyse von Trinkwasserproben in einem Wasserversorgungsgebiet ist in der Trinkwasserverordnung vorgeschrieben. Sind alle Messwerte der Wasseranalyse einwandfrei, sind die hygienischen Anforderungen an Trinkwasser in vollem Umfang erfüllt.

Allgemeine Parameter und Wasseranalysen

Neben der durchschnittlichen Temperatur des Trinkwassers, seinem pH-Wert und dem Härtegrad, der bei der Dosierung von Waschmitteln zu beachten ist, ist bei den Angaben auch die elektrische Leitfähigkeit vermerkt. Dieser Wert ist weniger für die Verbraucher, umso mehr aber für die Mitarbeiter der Bruchsaler Wasserwerke interessant. Er dient als erste schnelle Kontrollgröße für den Salzgehalt. Salze sind natürliche und nur selten künstliche Bestandteile des Wassers. Sollte sich der Salzanteil im Wasser ändern, so hätte das auch Auswirkungen auf dessen elektrische Leitfähigkeit. Mit einer Detailanalyse lässt sich anschließend klären, woran es liegt. Hierfür werden unter anderem die Anionen und Kationen genauer untersucht, denn Salze bauen sich in diesen Inhaltsstoffen auf.

Anionen sind Wasserinhaltsstoffe, die eine negative Ladung aufweisen. Sie dienen dazu, die chemisch-physikalische Beschaffenheit des Wassers zu beschreiben. Eltern, die mit Trinkwasser Babynahrung zubereiten, sollten besonders auf das Nitrat achten. Dessen Menge sollte möglichst niedrig sein und den Grenzwert von 50 Milligramm pro Liter nicht überschreiten, wie es beim Bruchsaler Trinkwasser auch gegeben ist!

Nitrit ist ein Abbauprodukt des Nitrats und sollte nicht im Trinkwasser vorkommen. Chlorid ist ein Bestandteil des Kochsalzes und ein wichtiger Geschmacksträger. Es sollte aber nicht über dem Grenzwert liegen, da es sonst Metalle schädigen würde.

Das Bruchsaler Trinkwasser wird nicht mit Fluorid versetzt. Der ausgewiesene Gehalt ist wie auch beim Sulfat und Chlorid von natürlichem Ursprung. Ein zu hoher Sulfatanteil wirkt abführend und wäre insbesondere für Kinder nicht geeignet.

Bruchsal mit Unter-, Obergrombach*Heidelsheim, Helmsheim*Grenzwert**
Nitrat (NO₃-) in mg/l9,511,050
Nitrit (NO₂-) in mg/l< 0,01< 0,010,50
Ortho-Phosphat (PO₄³-) in mg/l< 0,31< 0,31-
Silicium (Si) in mg/l2,42,4-
Fluorid (F-) in mg/l< 0,2< 0,21,5
Chlorid (CI-) in mg/l18,09,1250
Sulfat (SO₄²-) in mg/l34,021,0250
Hydrogencarbonat (HCO₃-) in mg/l110130-

* Stand 27.03.2019
** gemäß derzeit gültiger Trinkwasserversorgung (TrinkwV)
< Messwert ist kleiner als die analytische Bestimmungsgrenze

Bruchsal mit Unter-, Obergrombach*Heidelsheim, Helmsheim*Grenzwert**
Wassertemperatur in °C12,410,4-
pH-Wert8,08,06,5 bis 9,5
Elektr. Leitfähigkeit bis 25°C in µS/cm3182932.790
Karbonathärte in °dH5,26,1-
Gesamthärte (Erdalkalisumme) in °dH8,067,08-
Härtebereich nach Waschmittelgesetzweichweich-

* Stand 27.03.2019
** gemäß derzeit gültiger Trinkwasserversorgung (TrinkwV)

Kationen sind positiv geladene Wasserinhaltsstoffe, die wie die Anionen über die chemisch-physikalische Wasserqualität Auskunft geben. Die meisten der hier gelisteten Namen sind auch auf den Etiketten von Mineralwasserflaschen zu lesen. Calcium, Magnesium, Natrium und Kalium sind natürliche Mineralstoffe, die der menschliche Körper benötigt. Calcium und Magnesium ergeben zusammen die Gesamthärte des Wassers. Ammonium hingegen ist ein Parameter, der Verunreinigungen anzeigen kann und deshalb möglichst niedrig liegen sollte.

Bruchsal mit Unter-, Obergrombach*Heidelsheim, Helmsheim*Grenzwert**
Natrium (Naᐩ) in mg/l7,27,2200
Magnesium (Mg²ᐩ) in mg/l5,25,2-
Calcium (Ca²ᐩ) in mg/l49,042,0-
Kalium (Kᐩ) in mg/l1,11,1-
Ammonium (NH₄ᐩ) in mg/l< 0,05< 0,050,50

* Stand 27.03.2019
** gemäß derzeit gültiger Trinkwasserversorgung (TrinkwV)
< Messwert ist kleiner als die analytische Bestimmungsgrenze

In dieser Rubrik sind die Stoffe verzeichnet, die nicht ins Trinkwasser gehören. Zu jedem der aufgelisteten Parameter gibt es daher einen Grenzwert. Das Wasser der Stadtwerke Bruchsal liegt bei allen Angaben deutlich unterhalb der Vorgaben, was seine gute Qualität belegt.

Bruchsal mit Unter-, Obergrombach*Heidelsheim, Helmsheim*Grenzwert**
Aluminium (Al) in mg/l< 0,05< 0,050,200
Antimon (Sb) in mg/l< 0,001< 0,0010,0050
Arsen (As) in mg/l< 0,001< 0,0010,010
Blei (Pb) in mg/l< 0,001< 0,0010,010
Bor (B) in mg/l< 0,05< 0,051,0
Cadmium (Cd) in mg/l< 0,0003< 0,00030,0030
Chrom (Cr) in mg/l< 0,001< 0,0010,050
Eisen (Fe) in mg/l< 0,05< 0,050,200
Kupfer (Cu) in mg/l< 0,001< 0,0012,0
Mangan (Mn) in mg/l< 0,005< 0,0050,050
Nickel (Ni) in mg/l< 0,003< 0,0030,020
Quecksilber (Hg) in mg/l< 0,0002< 0,00020,0010
Selen (Se) in mg/l< 0,001< 0,0010,010
Uran (U) in mg/l< 0,001< 0,00010,010

* Stand 27.03.2019
** gemäß derzeit gültiger Trinkwasserversorgung (TrinkwV)
< Messwert ist kleiner als die analytische Bestimmungsgrenze

Diese Rubrik behandelt die sogenannten Spurenstoffe. Das sind Mikroverunreinigungen, die unter anderem aus Pflanzenschutzmitteln stammen. Die Werte dienen neben der Überprüfung der Wasserqualität auch der Überwachung der Aufbereitungsanlagen, die die Spurenstoffe herausfiltern und zurückhalten.

Bruchsal mit Unter-, Obergrombach*Heidelsheim, Helmsheim*Grenzwert**
Benzol in mg/l< 0,0005< 0,00050,0010
Benzo[a]pyren in mg/l< 0,000003< 0,0000030,000010
Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe in mg/l< 0,000007< 0,0000070,00010
1,2-Dichlorethan in mg/l< 0,0005< 0,00050,0030
Tetrachlorethen/Trichlorethen in mg/l< 0,0005< 0,00050,010
Trihalogenmethane in mg/l< 0,0005< 0,00050,050
Pflanzenschutzmittel (einzeln) ohne Metaboliten in mg/l< 0,000025< 0,0000250,00010
Pflanzenschutzmittel (gesamt) mit Metaboliten in mg/l0,0001040,0003440,050

* Stand 27.03.2019
** gemäß derzeit gültiger Trinkwasserversorgung (TrinkwV)
< Messwert ist kleiner als die analytische Bestimmungsgrenze

Unter „sonstige Parameter“ sind verschiedene Testergebnisse zusammengefasst. Mehrere von ihnen funktionieren als Kontrollgröße zur Überprüfung des Trinkwassers am Wasserwerksausgang und im Verteilnetz. Eine erhöhte Trübung oder Färbung kann beispielsweise auf eine Störung im Rohrnetz hinweisen. Die Werte der Säure- und Basekapazität sind besonders für Installationsunternehmen interessant, die unter Berücksichtigung dieser Angaben passende Gebäudeleitungen auswählen.

Bruchsal mit Unter-, Obergrombach*Heidelsheim, Helmsheim*Grenzwert**
Färbung (spektraler Absorptionskoeffizient bei 436 nm) in m⁻¹< 0,2< 0,20,5
Trübung in NTU< 0,2< 0,21,0
Bromat in mg/l< 0,003< 0,003< 0,010
Cyanid in mg/l< 0,005< 0,0050,050
Basekapazität KB₈,₂ in mmol/l0,21< 0,1-
Säurekapazität KS₄,₃ in mmol/l1,842,18-
Calcitlösekapazität (CaCO₃) in mg/l-1,4 (calcitabscheidend)-1,4 (calcitabscheidend)5
Gesamter organischer Kohlenstoff (TOC) in mg/l< 0,5< 0,5-

* Stand 27.03.2019
** gemäß derzeit gültiger Trinkwasserversorgung (TrinkwV)
< Messwert ist kleiner als die analytische Bestimmungsgrenze

Im Trinkwasser dürfen Krankheitserreger nicht in Konzentrationen enthalten sein, die eine Schädigung der menschlichen Gesundheit besorgen lassen. Gefordert werden nach Trinkwasserverordnung 27 Untersuchungen im Jahr, durchgeführt werden ca. 350 Untersuchungen (weitere Untersuchungen im Verteilungsnetz und Hochzonen).

Bruchsal mit Unter-, Obergrombach*Heidelsheim, Helmsheim*Grenzwert**
Koloniezahl bei 22°C in KBE/ml00100
Koloniezahl bei 36°C in KBE/ml10100
Coliforme Keime in MPN/100 ml000
Enterokokken in MPN/100 ml000

* Stand 27.03.2019
** gemäß derzeit gültiger Trinkwasserversorgung (TrinkwV)

Unter dem Begriff PFC werden perfluorierte und polyfluorierte Chemikalien zusammengefasst. Das sind langlebige organische Schadstoffe, die nur schwer in der Natur abgebaut werden können. Die PFC werden vielfältig eingesetzt und weisen Wasser, Fett und Schmutz ab. Sie stecken deshalb in Hunderten von Produkten wie Outdoorjacken, beschichteten Pfannen, Kaffeebechern, Pizzakartons, Putzmitteln oder Imprägniersprays.

PFC konnten in den Trinkwasserproben nicht nachgewiesen werden.

Trinkwasserpreise

In der Kernstadt Bruchsal sowie den Stadtteilen Heidelsheim, Helmsheim, Ober- und Untergrombach kommt zuverlässig naturfrisches Trinkwasser in bester Qualität aus Ihrem Wasserhahn – und das zu einem fairen Preis:

brutto (inklusive Umsatzsteuer)netto (ohne Umsatzsteuer)
Verbrauchspreis2,46 EUR/m³2,30 EUR/m³
Servicepauschale DN 20 (Zählergröße Qn 2,5)64,20 EUR/Jahr60,00 EUR/Jahr
Servicepauschale DN 25 (Zählergröße Qn 6,0)77,04 EUR/Jahr72,00 EUR/Jahr
Servicepauschale DN 40 (Zählergröße Qn 10)89,88 EUR/Jahr84,00 EUR/Jahr

Unsere Preise sind gültig seit 01. April 2015.

Die Trinkwasserpreise gelten innerhalb unseres Versorgungsgebietes, d. h. in der Kernstadt Bruchsal sowie den Stadtteilen Heidelsheim, Helmsheim, Ober- und Untergrombach. Für den Stadtteil Büchenau ist die Wasserversorgung Mittelhardt zuständig.

Die Abrechnung erfolgt auf Basis der Nettopreise, die Bruttopreise sind gerundet und inklusive Umsatzsteuer in der jeweils geltenden gesetzlichen Höhe. Für Fragen steht Ihnen unser Kundenservice gerne zur Verfügung.

Preise für Schmutz- und Niederschlagswasser

Im Auftrag der Stadt Bruchsal rechnen wir Schmutz- und Niederschlagswasser zusammen mit dem Trinkwasserverbrauch ab. Die Schmutzwassergebühr beträgt je m³ Abwasser 2,24 Euro. Die Niederschlagsgebühr beträgt je m² versiegelter, abflussrelevanter Fläche 0,48 Euro.

Verbindliche Auskünfte zu den Kosten erteilt nur die Stadt Bruchsal – Abwasserbetrieb Bruchsal, Rathaus, Otto-Oppenheimer Platz 5, 76646 Bruchsal. Die Regelungen nach der Abwassersatzung sind ebenfalls bei der Stadt Bruchsal erhältlich: Telefon 07251 79-0 oder informieren Sie sich unter www.bruchsal.de

Wasserabgabe über Standrohr

Sie benötigen ein Standrohr für die befristete Wasserentnahme aus dem Versorgungsnetz in Zusammenhang mit Ihrem Neubau oder Umbau? Wir können Ihnen selbstverständlich ein Standrohr mit Systemtrenner und Zähler zur Verfügung stellen.

Bitte beachten Sie, dass für die Ausleihe eines Standrohrs pro Standrohr vorab eine Sicherheitsleistung von 700,00 Euro (brutto) anfällt. Der Betrag kann in bar oder in Form eines Verrechnungsschecks an der Kasse der Stadtwerke Bruchsal GmbH hinterlegt werden. Eine Zahlung der Kaution mit EC-, Giro- oder Kreditkarten ist leider nicht möglich!

Die Ausgabe der Standrohre erfolgt im Anschluss daran im Lager der Stadtwerke, montags bis freitags in der Zeit von 08:00 bis 12:00 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Strom für Privatkunden

Strom

Der richtige Stromtarif für Ihr Zuhause
Mehr erfahren
Gas für Privatkunden

Gas

Der richtige Gastarif für Ihr Zuhause
Mehr erfahren